Chronik des Musikvereins Bad Cannstatt

Ehemals: Musikvereine Frei weg Bad Cannstatt e. V. und Harmonie Bad Cannstatt e. V.

Die frühen Jahre

chronik1912 wurde der MV Harmonie Bad Cannstatt e.V. vorrangig als Radfahrverein gegründet. Später taten sich die Sportler auch zum Musizieren zusammen. Der MV Frei Weg Bad Cannstatt e.V. wurde 1920 von elf aktiven "Ritterbuben" der aufgelösten "Professor Ritterschen Knabenkapelle" sowie Musikern aus den Reihen des MV Harmonie gegründet.

Die Vereine hatten an den Auswirkungen der beiden Weltkriege schwer zu tragen. Es waren jeweils nur noch wenige Musiker vorhanden.

Ein wichtiges Ereignis in der Vereinsgeschichte des MV Frei weg war der Bau des Vereinsheimes im Jahre 1960. Innerhalb von 12 Wochenenden war es in fast ausschließlicher Eigenarbeit erschaffen worden. In den folgenden Jahren ging es im MV Frei weg steil bergauf. Der Höhepunkt war das Preisspiel beim Bundesmusikfest 1969 in Sindelfingen. Es wurde in der Oberstufe die höchste Auszeichnung erreicht. Als im Jahre 1970 das 50jährige Jubiläum gefeiert wurde, bezeichnete der damalige Bezirksvorsteher von Bad Cannstatt, Willi Schwenger, den Verein als einen der bedeutendsten und traditionsreichsten Cannstatter Musikvereine.

Erfolgreiche 70er und 80er Jahre

Die erfolgreichste Zeit des MV Harmonie begann 1970 unter der musikalischen Leitung von Erich Kraft. Die Kapelle vergrößerte sich und die Anzahl der weiblichen Musikerinnen steigerte sich allmählich. Passive Mitglieder waren ständige Begleiter. Man fühlte sich wie in einer großen Familie. Durch Urlaubskontakte nach Südtirol entstanden freundschaftliche Bindungen zum Musikverein Steinhaus im Ahrntal. Etwa 1980 wurde aufgrund des Engagements von Vorstandsmitglieder des MV Harmonie das "Kannenfest" gegründet. Ende der 80er-Jahre gingen die Nachwuchs- und Mitgliederzahlen zurück und es wurde schwieriger die jährlichen Veranstaltungen durchzuführen.

Das auslaufende 20. Jahrhundert

Die Kapelle des MV Frei weg fiel durch das Ausscheiden ihres Dirigenten Manfred Knödler im Jahre 1990 in ein tiefes Loch. Seinen Nachfolgern gelang es leider nicht, den Verein wieder zu seiner alten Bestform aufzubauen.

chronik deubachBereits 1995 wurde über einen Zusammenschluss der beiden Musikvereine Harmonie und Frei Weg nachgedacht. Die zu unterschiedlichen Auffassungen über das "Wann" und "Wie" führten damals aber zum Scheiterten. 1997 wurde der Gedanke erneut aufgegriffen. Im Frühjahr 1998 schlossen sich die beiden Kapellen zunächst zu Probearbeiten zusammen. Bereits im Mai 1998 traten sie erstmals als Gemeinschaftsorchester im Vereinsgarten des Musikvereins Frei weg auf.

Die musikalische Zusammenarbeit unter unserem engagierten Dirigenten, Jürgen Peth, bewährte sich hervorragend, so dass beschlossen wurde, nunmehr auch die Vorstandschaften beider Vereine zusammenzuführen.

Musikverein Bad Cannstatt

chronik musikverein bad cannstattDie Musiker wurden neu eingekleidet (Jacke: anthrazit, Weste: bordeaux). Die neue Satzung und der neue Vereinsname „Musikverein Bad Cannstatt e. V." wurden in der ersten gemeinsamen Mitgliederversammlung am 25. Oktober 2003 einstimmig verabschiedet. Damit waren beide Vereine auch formell verschmolzen.

Von 2005 bis Mitte 2014 wurde die Kapelle unter der Leitung von Kurt-Jürgen Janot mit viel Schwung vorangebracht. Das Repertoire der Kapelle wurde moderner und vielseitiger, aber das, ohne die Tradition aus dem Auge zu verlieren.

Seit Oktober 2014 werden das Stammorchester und die Young-Band von Sophie Pope dirigiert. In ihr hat der Musikverein eine junge, sehr qualifizierte und experimentierfreudige Dirigentin gewonnen, die es versteht, alle Musiker, gleich welchen Alters oder welcher Leistungsfähigkeit, zu Höchstleistungen anzuspornen, wobei immer der Spaß und die Kameradschaft im Vordergrund stehen.

Unser öffentliches Vereinsheim mit dem schönen Biergarten: Sigmund-Lindauer-Weg 6 in 70376 Stuttgart

News und Mitteilungen